Pressemitteilung, 08. Dezember 2021

Großes Interesse am 1. HyLand-Fachworkshop zum Thema Elektrolyse

Sieben Mobilitätsteilprojekte des HyPerformer-Projektes „H2Rivers“ der Metropolregion Rhein-Neckar können ab heute mit der praktischen Umsetzung ihrer geplanten Maßnahmen beginnen.

Am Mittwoch, 8.12.2021 fand der 1. HyLand-Fachworkshop zur Wasserstofferzeugung durch Elektrolyse mit mehr als 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern statt. Neben den Regionen aus dem HyLand-Programm waren auch eine Vielzahl an Regionen anwesend, die bisher keine HyLand-Förderung erhalten konnten und zum erweiterten Netzwerk gehören.

Nach einer Einführung in das HyLand-Programm durch Tilman Wilhelm (Bereichsleiter Kommunikation und kommunal Netzwerk der NOW) gab es fachlichen Input zu den Themen Technologieübersicht, regulatorische Rahmenbedingungen und Betreiber- und Geschäftsmodelle für die Elektrolyse. Des Weiteren präsentierten acht Elektrolyseurhersteller ihr Produktportfolio.
Ein Highlight war die Vorstellung der Wasserstoffaktivitäten am Müllheizkraftwerk der AWG Wuppertal mit Elektrolyse, Tankstelle und Fahrzeugbetrieb. Praxiserfahrungen gab es außerdem aus der Emscher-Lippe Region. Das Anwenderzentrum h2herten stellte seine jahrelangen Erfahrungen zum Strukturwandel mit Wasserstoff durch Unternehmens- und Forschungstätigkeiten vor und auch die Koordinatorin des HyExperts Projekt H2EL, Dr. Uta Willim, gab Einblicke in die Projektarbeit, woraus die HyLand-Regionen viele Tipps für ihre eigene Regionenarbeit mitnehmen konnten. Der HyLand-Fachworkshop ist Teil des HyStarter-II-Projekts, das vom Konsortium EE Energy Engineers, Spilett New Technologis und Nuts One im Auftrag des BMVI/PtJ in enger Abstimmung mit der NOW durchgeführt wird. Moderiert wurde die Veranstaltung von Dr. Thomas Kattenstein von den Energy Engineers, der schon seit fast 20 Jahren in der Netzwerkarbeit rund um die Themen Wasserstoff und Brennstoffzellen tätig ist.

Hier können Sie das Programm des Fachworkshops herunterladen

Hier können Sie die Vorträge des Fachworkshops herunterladen

HyBayern – Grüne Wasserstoffmodellregion

Aufbau eines geschlossenen Kreislaufs aus grüner H2 Erzeugung, -verteilung und -nutzung
Landkreis Landshut, Ebersberg, München
Projektvolumen
42 Mio. Euro
Laufzeit
2020-2025
Durch die Nutzung des grünen Wasserstoffs als Kraftstoff für den Betrieb von 35 neuen Brennstoff­zellen- Bussen, 30 Pkw, Flurförder­zeugen und dem geplanten Wasserstoff-Technologie-Anwender­zentrum werden jährlich bis zu 4.500 Tonnen CO2 Tonnen CO2 eingespart.

×