HyExperts II: Mainz

Über die Region

In Mainz, einer der ältesten Städte Deutschlands, sind Tradition und Fortschritt keine Gegensätze. Hier ist ein moderner Wirtschafts-, Medien- und Wissenschaftsstandort entstanden, der sich dynamisch entwickelt und der Stadt und den hier lebenden Menschen große Zukunftschancen eröffnet. An der traditionsreichen Johannes Gutenberg-Universität und der Hochschule lernen 40.000 Studierende und tragen neben 4.000 Wissenschaftler:innen zum Ruf der Stadt als Medien- und Forschungszentrum bei. Mit der
Universitätsmedizin sowie innovativen Unternehmen aus den Bereichen Gesundheitswirtschaft und Biotechnologie ist Mainz zudem als Gesundheitsstandort mit hohem Entwicklungspotential ausgewiesen. Seit 2017 ist die Landeshauptstadt Masterplan- Kommune. Hier tragen engagierte Projekte zur Reduzierung der Emission klimaschädlicher Treibhausgase und des Energieverbrauchs bei und lassen das selbstgesetzte Ziel der Klimaneutralität gemeinsam mit allen Akteur:innen aus Zivilgesellschaft und Wirtschaft bis – idealerweise – 2035 in greifbare Nähe rücken.

Wasserstoff-Mission der Region

Umgesetzt:
Im Energiepark 6 MW-Power-to-Gas Anlage seit 2015 – Einspeisung von 10% Wasserstoff ins Erdgasnetz Mainz-Ebersheim und Lieferung über LKW-Trailer an die Wasserstoff- Tankstelle (350 bar) bei der ESWE Verkehrsgesellschaft, Wiesbaden zur Betankung von ÖPNV-Fahrzeugen in Mainz und Wiesbaden sowie Belieferung von unterschiedlichen Industriekunden in der Region, 11 Brennstoffzellenbusse im ÖPNV-Netz der Mainzer Verkehrsgesellschaft und ESWE Verkehr Wiesbaden

Geplant:
Ab 2024 neue Elektrolyse 1,25 MW beim Wirtschaftsbetrieb Mainz zur Erzeugung von
grünem Sauerstoff für Ozonung der 4. Reinigungsstufe im Zentralklärwerk Mainz, der
erzeugte grüne Wasserstoff soll anteilig ins Erdgasnetz Mainz-Mombach/Budenheim
eingespeist werden, bzw. an einer neuen öffentlichen Wasserstoff-Tankstelle (350 und
700 bar) auf dem Zentralklärwerk an private PKW/LKW und den ÖPNV abgegeben werden, Beimischung von Wasserstoff zum Erdgas der Glasschmelze bei der Schott AG und der Papierproduktion der essity GmbH Mainz-Kostheim

Die HyExperts-Akteure

DB Cargo BTT GmbH • DB Regio Bus Mitte GmbH • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH • Entsorgungsbetrieb der Stadt Mainz • Ernst Frankenbach GmbH • Fiege Logistik Stiftung & Co. KG • GO! Express & Logistics Mainz GmbH • HeidelbergCement AG • Hochschule RheinMain • IHK für Rheinhessen • Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG • Mainzer Stadtwerke AG • Mainzer Verkehrsgesellschaft mbH • Prefere Paraform GmbH & Co. KG • RENOLIT SE • Schmitz & Bramer GmbH • Schott AG • Spedition Schmelzer GmbH • TSB gGmbH • WEPA Hygieneprodukte GmbH • Werner & Mertz GmbH • Wirtschaftsbetrieb Mainz AöR • ZBT GmbH • uvm.

Projektansprechpartner

Volker Hans
Landeshauptstadt Mainz, Fördermitteldezernent
foerdermitteldezernat@stadt.mainz.de
+49 6131 123814

© cross-effect

HyBayern – Grüne Wasserstoffmodellregion

Aufbau eines geschlossenen Kreislaufs aus grüner H2 Erzeugung, -verteilung und -nutzung
Landkreis Landshut, Ebersberg, München
Projektvolumen
42 Mio. Euro
Laufzeit
2020-2025
Durch die Nutzung des grünen Wasserstoffs als Kraftstoff für den Betrieb von 35 neuen Brennstoff­zellen- Bussen, 30 Pkw, Flurförder­zeugen und dem geplanten Wasserstoff-Technologie-Anwender­zentrum werden jährlich bis zu 4.500 Tonnen CO2 Tonnen CO2 eingespart.

×