HyExperts I: EgoH2 Ecosystem

Stadt Essen

Ziel: Emissionsfreie und nachhaltige Mobilität in Ballungsgebieten

Projektvolumen: 300.000 EUR

Laufzeit: 02/20 bis 05/21

Projektbeschreibung

Die Stadt Essen liegt im Herzen des Ruhrgebiets und weist mit ca. 590 000 Einwohner*innen auf 210qkm eine hohe Bevölkerungsdichte auf.  Die Stadt ist eine der zehn größten Städten Deutschlands. In den letzten 150 Jahren hat Essen einen erheblichen Transformationsprozess durchlaufen und entwickelte sich von relativ ländlichen Strukturen zu einer Stadt des Kohleabbaus und der Stahlindustrie und dann weiter zur Grünen Hauptstadt Europas 2017. Heute sind Dienstleistungen, Energie und Gesundheit die wichtigsten Wirtschaftssektoren der Stadt. Aufgrund Essens hoher Dichte sowie der vernetzten Lage im Ruhrgebiet stellen sich verstärkt Herausforderung einer nachhaltigen Mobilitätsentwicklung, sowohl im ÖPNV als auch im privaten Güter- und Personenverkehr. Diese Herausforderungen werden im Rahmen des HyExperts Programms durch die Entwicklung einer Machbarkeitsstudie für ein H2-Ecosystem für emissionsfreie und nachhaltige Mobilität in Ballungsgebieten adressiert. Emissionsfreiheit wird hierbei durch den Einsatz von ausschließlich grünem Wasserstoff sichergestellt und Nachhaltigkeit durch das Definieren von sektorübergreifenden Einflussfaktoren, welche die Grundlage der zukünftigen Zielbilder darstellen, verfolgt. Es werden Transformationspfade entwickelt, die bestehende Infrastrukturen aufgreifen und Herausforderungen auf dem Weg zum Zielbild eines H2-Ecosystems aufzeigen. Eine Konkretisierung des Konzeptes erfolgt am Beispiel des ÖPNVs in Essen. Dessen Umsetzung führt zu einer erheblichen Reduktion von CO2-, Partikel- und Stickoxid Emissionen in der Region. Während der Erarbeitung der Studie werden lokale Stakeholder aus den Bereichen Mobilität, Industrie und Energie aktiv eingebunden, um konkrete Problemstellungen und Anforderungen an ein H2 Ecosystem zu integrieren.  Die methodische Ausarbeitung der Studie ermöglicht die Übertragbarkeit der Ergebnisse auf andere Städte des Ruhrgebiets als umgehenden Ballungsraum, sowie weitere Regionen.

 Ziel des Projektes ist die Reduktion von CO2, Partikel- und Stickoxid  Emissionen durch das Erstellen einer Machbarkeitsstudie für ein H2 Ecosystem für emissionsfreie und nachhaltige Mobilität in Ballungsräumen am Beispiel der Stadt Essen, welche als Blaupause auf andere Städte und Regionen genutzt werden kann. 

Projektansprechpartner
Kai Lipsius
Stadt Essen, Grüne Hauptstadt Agentur,
kai.lipsius@gha.essen.de

HyBayern – Grüne Wasserstoffmodellregion

Aufbau eines geschlossenen Kreislaufs aus grüner H2 Erzeugung, -verteilung und -nutzung
Landkreis Landshut, Ebersberg, München
Projektvolumen
42 Mio. Euro
Laufzeit
2020-2025
Durch die Nutzung des grünen Wasserstoffs als Kraftstoff für den Betrieb von 35 neuen Brennstoff­zellen- Bussen, 30 Pkw, Flurförder­zeugen und dem geplanten Wasserstoff-Technologie-Anwender­zentrum werden jährlich bis zu 4.500 Tonnen CO2 Tonnen CO2 eingespart.
×