HyStarter I: Wasserstoffregion Landkreis Neustadt an der Waldnaab

Landkreis Neustadt an der Waldnaab

Der Landkreis Neustadt an der Waldnaab ist mit einer Flächenausdehnung von 1.428 km² und einer Einwohnerzahl von rund 94.500 (Stand 30.06.2018) in der Nordoberpfalz gelegen. Mit 66 Einwohnern je km² ist er der am dünnsten besiedelte Landkreis bayernweit. Den Verwaltungssitz stellt die Kreisstadt Neustadt an der Waldnaab.

Hintergrund zur Region

Ländlicher Raum und Strukturwandel stellen Herausforderungen dar, insbesondere im öffentlichen Nahverkehr und in der Erschließung von Energieinfrastrukturen. In Teilbereichen bilden immer noch teure und umweltschädliche Energiequellen wie Heizöl den Benchmark, welche zeitnah ersetzt werden müssen, um die gesteckten Klimaziele zu erreichen. Dies bietet aber auch Chancen für den Aufbau dezentraler Strukturen.

Die Bevölkerung ist erneuerbaren Energien gegenüber aufgeschlossen, mehrere Bürger-Energiegenossenschaften haben sich erfolgreich etabliert. Die verkehrsgünstige Lage an der Ost-West-Transitachse Autobahn A6 ermöglicht den Aufbau zusätzlicher Wertschöpfungsketten. Neue regional übergreifende Konzepte wie das BAXI im öffentlichen Nahverkehr (Anrufbus/Taxi) werden vor Ort entwickelt und können mit Wasserstoff-Technologien verzahnt werden. Die energieintensive Industrie in der Region (u.a. Glasherstellung / Aluminiumguss) verfügt bereits über Erfahrung mit Wasserstofftechnologien und hat den benötigten Prozess-Wasserstoff in der Vergangenheit selbst hergestellt. Im Landkreis sind darüber hinaus mittelständische Automobil-Zulieferbetriebe angesiedelt, welche durch die Kompetenzentwickelung in der Wasserstofftechnologie eine zukunftsgerichtete Wertschöpfung generieren möchten.

Ziele im HyStarter-Projekt sind die Identifikation geeigneter Anknüpfungspunkte für Wasserstofftechnologien im Landkreis Neustadt an der Waldnaab. Damit soll für die bestehenden Erzeugungsanlagen auch eine Perspektive für das Post-EEG-Zeitalter geschaffen werden. Zusätzlich soll die Kopplung mit bestehenden Infrastrukturen untersucht werden, so z. B. die Methanisierung in Verbindung mit Vergärungsanlagen. Für die Infrastrukturentwicklung ist die Frage zentral, wie bisher nicht mit Gasnetzen erschlossene Gebiete künftig versorgt werden können und ob Wasserstoff dabei eine Rolle spielen kann. Aber auch Anwendungen im öffentlichen Nachverkehr sollen beleuchtet werden.

Das HyStarter-Projekt soll bei der Strategieentwicklung unterstützen, um wirtschaftlich tragfähigen Wasserstofflösungen inkl. Finanzierungsmodellen mit Fokus auf den ländlichen Raum zu entwickeln.

Projektansprechpartner
Claudia Prößl
Leiterin Büro des Landrats und Pressesprecherin
cproessl@neustadt.de

Downloads
Projektflyer

HyBayern – Grüne Wasserstoffmodellregion

Aufbau eines geschlossenen Kreislaufs aus grüner H2 Erzeugung, -verteilung und -nutzung
Landkreis Landshut, Ebersberg, München
Projektvolumen
42 Mio. Euro
Laufzeit
2020-2025
Durch die Nutzung des grünen Wasserstoffs als Kraftstoff für den Betrieb von 35 neuen Brennstoff­zellen- Bussen, 30 Pkw, Flurförder­zeugen und dem geplanten Wasserstoff-Technologie-Anwender­zentrum werden jährlich bis zu 4.500 Tonnen CO2 Tonnen CO2 eingespart.
×