Pressemitteilung, 16.06.2022

2. HyLand Fachworkshop zum Thema Wasserstoffinfrastruktur in Mainz 

Am Dienstag, 14.6.2022 fand der 2. HyLand-Fachworkshop rund um die Themen Wasserstoffspeicherung, -transport und -verteilung bei den Mainzer Stadtwerken statt. Die Landeshauptstadt Mainz war Gastgeber der Hybridveranstaltung mit insgesamt 65 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Die Stadt ist HyExpert der zweiten HyLand-Phase.  

Ein vielfältiges Programm erwartete das HyLand Netzwerk. Neben Neuigkeiten zur Förderlandschaft und der Darstellung der HyLand Netzwerkaktivitäten durch die NOW wurden technische, wirtschaftliche und regulatorische Aspekte der Wasserstoffinfrastruktur beleuchtet. Prof. Dr. Birgit Scheppat (Hochschule Rhein-Main), Oliver Antoni (Stiftung Umweltenergierecht) und Tilman Wilhelm (DVGW) hielten dazu spannende Vorträge. Auch praktische Erfahrungen zur Umwidmung von Erdgasleitungen auf Wasserstoff (Projekt H2HoWi) wurde von Carsten Stabenau (westnetz) vorgestellt. Volker Hans und Hilmar-Andreas Holland präsentierten die regionalen Wasserstoffprojektansätze der beiden HyLand Regionen HyExpert Landeshauptstadt Mainz und der benachbarte HyStarter Region Rheinhessen-Nahe. Anne Wincheringer (Mainzer Stadtwerke) berichtete von den praktischen Erfahrungen aus dem siebenjährigen Betrieb des Energiepark Mainz. Moderiert wurde die Veranstaltung von Dr. Thomas Kattenstein (EE ENERGY ENGINEERS GmbH).  

20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor Ort besichtigten im Anschluss an die Vorträge und fachlichen Diskussionen den Energiepark Mainz. Seit Juli 2015 produziert der Energiepark aus Windstrom Wasserstoff, der in Trailern abgefüllt wird und die Wasserstofftankstelle Wiesbaden versorgt. Die Fahrt zum Energiepark Mainz wurde mit dem Brennstoffzellenbus der Mainzer Mobilität durchgeführt.  

Hier finden Sie die Agenda, Bilder und alle Vorträge der Veranstaltung zum Nachlesen. 

 

Kontakt
Michael Graß (NOW GmbH)
Manager Presse und Publikationen Kommunikation HyLand
michael.grass@now-gmbh.de

HyBayern – Grüne Wasserstoffmodellregion

Aufbau eines geschlossenen Kreislaufs aus grüner H2 Erzeugung, -verteilung und -nutzung
Landkreis Landshut, Ebersberg, München
Projektvolumen
42 Mio. Euro
Laufzeit
2020-2025
Durch die Nutzung des grünen Wasserstoffs als Kraftstoff für den Betrieb von 35 neuen Brennstoff­zellen- Bussen, 30 Pkw, Flurförder­zeugen und dem geplanten Wasserstoff-Technologie-Anwender­zentrum werden jährlich bis zu 4.500 Tonnen CO2 Tonnen CO2 eingespart.

×