HyStarter II: Landeshauptstadt München

Über die Region

Die Landeshauptstadt München gehört zu den attraktivsten Wirtschafts- und Innovationsstandorten Europas. Die Isar-Metropole ist durch namhafte Global Player, gerade im industriellen und im Hightechbereich, einen innovativen Mittelstand und eine kreative, breit aufgestellte Start-up-Szene gekennzeichnet. Hinzu kommt eine Vielzahl an Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Universitäten. Diese schaffen ein Umfeld, in dem seit vielen Jahren erfolgreich neue Produkte und Dienstleistungen entwickelt werden. Innovation, Forschung und Wissenschaft sind die wesentlichen Rahmenbedingungen für die Wettbewerbsfähigkeit und den Erfolg Münchens als digitaler Zukunftsstandort.

In diesem Kontext gilt es, neue und zukunftsfähige Technologien wie die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie und deren Potentiale für die Landeshauptstadt München zu analysieren und ein tragfähiges Konzept zu entwickeln.

Wasserstoff-Mission der Region

  • Aufbau eines aktiven Akteursnetzwerks

  • Förderung von Synergieeffekten und des Wissenstransfer in der Region

  • Erhebung des Status Quo in Bezug auf Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie und des dazugehörigen Dekarbonisierungspotentials

  • Analyse und Identifikation von Einsatzbereichen, Herstellungs- und Transportpfaden

  • Evaluation der notwendigen Anpassungen in der Produktion, Transportinfrastruktur und Anlagen auf Kundenseite

  • Vernetzung von Strom, Wärme und Verkehr im Sinne einer Sektorkopplung

  • Entwicklung einer Wasserstoffstrategie mit konkreten Projekten und Maßnahmen

Die HyExperts-Akteure:

Rund 20 Akteure aus Wissenschaft, Politik und Unternehmen aus der Landeshauptstadt München sowie der Region.

Projektansprechpartner

Rebecca Wippersteg
Referat für Klima- und Umweltschutz, Landeshauptstadt München hystarter.rku@muenchen.de
+49 89 233 37929

© München Tourismus, Jörg Lutz

HyBayern – Grüne Wasserstoffmodellregion

Aufbau eines geschlossenen Kreislaufs aus grüner H2 Erzeugung, -verteilung und -nutzung
Landkreis Landshut, Ebersberg, München
Projektvolumen
42 Mio. Euro
Laufzeit
2020-2025
Durch die Nutzung des grünen Wasserstoffs als Kraftstoff für den Betrieb von 35 neuen Brennstoff­zellen- Bussen, 30 Pkw, Flurförder­zeugen und dem geplanten Wasserstoff-Technologie-Anwender­zentrum werden jährlich bis zu 4.500 Tonnen CO2 Tonnen CO2 eingespart.

×